31. Peiner- ADAC Kartslalom

Ergebnisse.pdf                

 

Leon Kämmerer ist zu schnell für die Konkurrenz

Recht erfolgreich schnitt der Motorsportclub Peine bei dem Wettbewerb ab, den er selbst ausrichtete: Denn beim 31. Peiner ADAC Kartslalom sicherte sich MSC-Fahrer Leon Kämmerer in seiner Altersklasse Platz eins, Klubkollege Moritz Gorges holte Platz zwei. Zudem gab es in der Teamwertung Silber. Jahrgang 2004/05 In fünf Altersklassen aufgeteilt starteten die insgesamt 58 Nachwuchs-Rennfahrer (8 bis 18 Jahren) auf dem Parkplatz der Firma Pelikan, um sich Punkte für den Wettbewerb um den Welfenpokal zu sichern. Bei den jüngsten Teilnehmern (acht bis neun Jahre) startete Mika Reusche für den MSC Peine – es war seine Premiere. „Gegen die starke Konkurrenz hatte er aber keine Chance auf einen vorderen Platz“, erklärte MSC-Pressesprecherin Mona Lüddecke. Immerhin sicherte sich der Debütant Rang neun. „Außerdem erhielt er noch eine Ehrenmedaille.“ Jahrgänge 2002/03 „Als die 18 Teilnehmer an den Start gingen, war die Strecke schon leicht von Regen angefeuchtet“, erklärte Mona Lüddecke. Doch trotz des schlechter werdenden Wetters stand diese Klasse ganz im Zeichen des MSC. Denn Leon Kämmerer und Moritz Gorges waren sehr zügig unterwegs und absolvierten zudem den Parcours fehlerfrei. Am Ende wies Leon die schnellste Zeit auf – Lohn dafür waren der Sieg und 972 Punkte für den Welfenpokal. Rang zwei belegte Moritz Gorges, der 917 Zähler erhielt. Jahrgänge 2000/01 Auch Benjamin Marks (MSC) erreichte gute Zeiten, „allerdings fuhr er wegen der noch nassen Fahrbahn mehrere Pylonen um“, erläuterte Mona Lüddecke. Doch trotz dieser Fehler, die mit Zeitabzügen bestraft wurden, sicherte er sich den elften Rang (382 Zähler für den Welfenpokal). Jahrgänge 1998/99 MSC-Fahrer Leo Schmidt präsentierte sich in guter Verfassung und legte gleich zwei fehlerfreie Wertungsläufe hin. Dennoch landete er am Ende „nur“ auf dem siebten Rang, für den er 278 Punkte gutgeschrieben bekam. Jahrgänge 1995/96/97 In dieser Klasse siegte Tim Luca Rösner (AC Gifhorn). Er benötigte lediglich 1:19,91 Minute. Zum Abschluss durfte sich dann noch einmal der Veranstalter freuen. Denn in der Team-Wertung sicherte sich der MSC Peine hinter der Polizei Braunschweig den zweiten Platz. Mannschaften werden aus maximal fünf Teilnehmern der Klassen 1 bis 5 gebildet, von denen jeweils die Zeiten der drei besten Fahrer gewertet werden