Jahresfest 2004

Es war einmal wieder soweit. Der Vorstand des MSC Peine hatte seine Mitglieder und Freunde des Klubs
 zum traditionellen Jahresfest am 8. Mai eingeladen.
Da die Veranstaltung im letzten Jahr sehr gut angekommen war,
entschloss man sich, den Rahmen wieder etwas festlicher zu gestalten.
Das Klublokal erwies sich wieder als hervorragende Lokation für diesen Abend.
Für die Musik wurden wieder DJ Timo und Marc verpflichtet- und die machten ihre Aufgabe wieder einmal gut.
Es ist ja auch nicht einfach, den Geschmack von drei Generationen zu treffen.

Aber der Reihe nach.
Pünktlich um 19 Uhr öffneten sich Türen der Bürgerschänke,
um den durstigen und hungrigen Motorsportler ihren Familien Einlass zu gewähren.
Dem Rahmen entsprechend wurde auch die Garderobe gewählt.
Alle hatten ihren besten Zwirn aus dem Schrank geholt und die Tanzschuhe geölt,
um auch auf dem glatten Parkett zu glänzen.

Nach den ersten Getränkebestellungen wurde auch das kalte- warme Buffet eröffnet.
Leckere Hochzeitssuppe als Vorspeise, (hätte das D.T. gewusst, wäre er auch gekommen) 
und der Rest konnte sich auch sehen lassen.
Nach der Schlacht am Buffet entschloss sich der Vorstand, den Verdauungstrunk zu spendieren,
was bei allen Anwesenden wohlwollend vernommen wurde. Da wurde es etwas lauter.
Der 2. Vorsitzende Ulrich Welge eröffnete offiziell in Vertretung von Michael Frase den geselligen Abend,
so dass auch gleich getanzt werden konnte.
Nach anfänglichen Ausreden der Herren- Es ist ja noch hell- setzten sich die weiblichen Mitglieder durch
und es wurde schnell voll auf der Tanzfläche, was aus die Musiker freute.

So gestaltete sich der Abend als sehr (feucht)fröhlich.
Da für jede Generation musikalisch etwas etwas dabei war, sah man auch die etwas älteren Motorsportler sich bewegen.

Doch auch die schönste Feier hat einmal ein Ende.
Gegen ein Uhr verließen die meisten Gäste den Saal
und eine halbe Stunde später baute auch das Musikpersonal ihr Equipment zusammen.

Das letzte Glas Bier wurde gelehrt und guter Laune sah man die Mitglieder nach Hause gehen.
Rund herum war das mal wieder eine gelungene Veranstaltung des MSC Peine, die das Vereinsleben belebt hat.