75 Jahre Motorsportclub Peine

von Michael Beck

„ Dieses Jahresfest muss etwas besonderes werden“, sagte der 1. Vorsitzender Klaus Essinger in der ersten Vorstandssitzung im Jahr 2003. Er hatte auf der Homepage des MSC Peine in der Chronik recherchiert und war zu dem Ergebnis gekommen: Jubiläum - 75 Jahre Motorsport in Peine, das muss gefeiert werden.

Dagegen hatten die Vorstandsmitglieder nichts einzuwenden. Schnell wurde der 26. April 2003 als Termin mit unserer Vereinswirtin der Bürgerschänke, Frau Schmidt, abgestimmt.

Webmaster Ulli Welge setzte sich sofort an den Computer, um dieses freudige Ereignis im Worldt- Wide- Web zu verbreiten. Besondere Einladungen gingen an den Ortsclub- Vorsitzenden des ADAC, Reinhard Manlik und den Sportleiter des MSC Knesebeck, Helmut Laeseke
.
Klaus Essinger legte die finanziellen Dinge (Unkostenbeitrag) fest und verschickte die Einladungen. Rückmeldungen liessen nicht lange auf sich warten und es zeigte sich, dass viele Mitglieder des MSC Peine dieses Ereignis mitfeiern wollten. Auch für die sportlich Ambitionierten im Verein (Tänzer) wurde gesorgt. Timo Beck wurde mit einer Verstärkung für die musikalische Untermalung angagiert.

Samstag, 26. April 2003, 18.45 Uhr- der festlich geschmückte Saal der Bürgerschänke öffnete seine Türen. Langsam aber sicher füllte sich der Raum mit festlich gekleideten Motorsportlern. Der 1. Vorsitzende überreichte jeder weiblichen Person eine Rose als Andenken an diesen Abend. Bei einem Glas Sekt kamen erste Gespräche unter den Gästen zustande und so fand auch jeder einen Sitzplatz in einer gemütlichen Umgebung.

Bevor jedoch die Schlacht am Kalt- warmen Büfett eröffnet wurde, begrüsste Klaus Essinger die Anwesenden und hielt einen kleine Rückblick auf die Geschichte des Motorsportclub Peine. Ferner begrüsste er die Ehrengäste und den Ehrevorsitzenden Bruno Hardt nebst Gattin. einen kleinen Blumenstrauss als Dank für die nette Bewirtung der Clubabende erhielt Frau Schmidt von der Bürgerschänke. Zum Abschluss seiner Rede eröffnete er den Abend mit dem MSC Peine Gruss- Töff – Töff- Hurra
.
Danach bedankte sich Herr Manlik für seine Einladung. Er überbrachte die Glückwünsche des ADAC in Form eines Tellers und einen finanziellen Beitrag als Anerkennung für die geleistete Arbeit des Clubs im ADAC. Er lobte besonders den niedrigen Altersdurchschnitt innerhalb des Vorstandes und des Gesamtvereines. Auch die Jugendarbeit hob er besonders hervor.

Nach soviel Ehre hatten sich die Anwesenden jetzt auch eine Stärkung verdient. Das Personal der Bürgerschänke bediente uns zunächst mit der klassischen Niedersachsensuppe. Danach wurde das reichhaltige Kalt- warmes Buffet eröffnet. Dies wurde von allen reichhaltig genutzt und man sah den Einen oder Anderen des Öfteren auf Wanderschaft in das angrenzende Stübchen, was oftmals die einzige Bewegung des ganzen Abends war
.
Für die, die sich die zusätzlichen Pfunde wieder abarbeiten wollten, legte die DJ’s Timo und Marc heisse Scheiben aller Epochen der Musikkunst auf. Eigentlich musste für jeden etwas dabei gewesen sein. Nach anfänglich Zögern und auf Drängen der weiblichen Begleiter erhoben sich dann doch einige Motorsportler, um zu zeigen, das sie auch Dreher ohne Auto hinbekommen konnten. Erst als die Frauen die Tanzfläche allein eroberten, kam die richtige Stimmung auf. Nach Petri und Co sah man viele Beinpaare mehr oder weniger im Takt der Musik sich zu bewegen. Was naturgemäss auch für einen ordentlichen Durst sorgte. So sahen manche Bierdeckel aus wie von einem Jägerzaun eingerahmt.

Aber auch jede schöne Feier geht einmal zu Ende. Ab ca. ein Uhr morgens machten sich die ersten Gäste auf den beschwerlichen Heimweg. Gegen zwei wurde dann das letzte Lied gespielt und es kam ein bisschen Wehmut unter den letzten Gästen auf. Sie waren einstimmig der Meinung, das diese Feier eines der schönsten Feste des MSC Peine gewesen war und beschlossen, dass 100- jährige Bestehen ebenfalls wieder so zu feiern.